Agenda extern

Mittwoch 13. September 2017 — Bürgerasyl, Stein am Rhein

Digitalisierung und Alter: Wie Menschen 65+ digitale Dienstleistungen nutzen

Think Tank Thurgau und Interdisziplinäres Kompetenzzentrum Alter der FH St. Gallen

Geld- oder Bankautomaten, Billettautomaten, Self-Check-in Maschinen am Flughafen, Bankeinzahlungen im Internet oder Einkaufsmöglichkeiten im Internet: Die Digitalisierung der Dienstleistungen, d.h. das Angebot von Dienstleistungen in einer neuen automatisierten Form ohne direkten Kontakt mit einer Person, nimmt stetig zu.


Diese Automatisierung wird von den Konsumenten unterschiedlich wahrgenommen und genutzt. Manche nutzen die bekannten Dienstleistungen in digitaler Form, andere nutzen diese digitalen Dienstleistungen aus unterschiedlichen Gründen nicht. Insbesondere für Menschen 65+ kann die Umstellung auf digitale Dienstleistungen mit grösseren Schwierigkeiten verbunden sein. Die Beurteilung des Nutzens der angebotenen digitalen Dienstleistungen für Personen 65+ ist von grosser Wichtigkeit, damit ältere Menschen durch diese Entwicklung in unserer Gesellschaft nicht ausgeschlossen werden.


Zusammen mit der Stiftung Think Tank Thurgau organisiert das Interdisziplinäre Kompetenzzentrum Alter der Fachhochschule St. Gallen (IKOA-FHS) eine Tagung am 13. September 2017 zum Thema Digitalisierung und Alter: Wie Menschen 65+ digitale Dienstleistungen nutzen. Diese Tagung richtet sich an alle Personen, die ans Thema eine persönliche und/oder berufliche Interesse haben. Die Teilnahme an der Tagung ist kostenlos.


Link zur Tagung und Tagungsanmeldung www.fhsg.ch/digitalisierung+alter


Donnerstag 09. November 2017 — Freitag 10. November 2017 — Universität Zürich, Hauptgebäude

Internationale Tagung "Multiperspektivische Forschung zur Sozialisation in Institutionen"

Institut für Erziehungswissenschaft, Universtität Zürich

Sozialisationsprozesse im Rahmen staatlicher Institutionen greifen umfassend in das Leben der Betroffenen ein, vor allem dann, wenn der Alltag durch ausgeprägte Formen von sozialer Kontrolle und umfangreiche soziale Normierungen geprägt ist. Sie haben zudem langfristige Folgen für die weitere Sozialisation und die Biographien von Menschen, nicht zuletzt im Hinblick auf Prozesse sozialer Reintegration nach einer Unterbringung.

Mehr zur inhaltlichen Rahmung, dem Programm und Anmeldemodalitäten finden Sie im Flyer.


Donnerstag 25. Januar 2018 — Freitag 26. Januar 2018 — Olten

5. Internationale Konferenz Arbeit, Beschäftigung und Eingliederungsmanagement - cfp

Hochschule für Soziale Arbeit, FHNW

call for papers


Freitag 02. Februar 2018 — Olten

Soziale Innovation - Erfahrungen, Kontroversen und Perspektiven - cfp

Hochschule für Soziale Arbeit, FHNW

call for papers


Donnerstag 15. März 2018 — Freitag 16. März 2018 — FHS St. Gallen

Zeitdiagnose Männlichkeiten in der Schweiz - Contemporary analysis of masculinities in Switzerland

Erste Fachtagung der Arbeitsgruppe TransforMen

Die gesellschaftlichen Entwicklungen der letzten Jahre werfen die Frage nach einer adäquaten Zeitdiagnose «Männlichkeiten» in der Schweiz auf. Der Wandel im Erwerbsbereich, in der Familie oder der Politik ist von Transformationen der Männlichkeiten begleitet. Sie äussern sich unter anderem in Veränderungen in der Erwerbs- und Familienarbeit, Liebesbeziehungen, Elternschaft, Freundschaft oder Sexualität und in neuen Wünschen und Bedürfnissen der Männer selbst. Dieser Wandel
ist von Konflikt- und Krisendynamiken sowie von einer Zuspitzung der gesellschaftlichen Auseinandersetzungen begleitet. In Europa und Nordamerika wird etwa deutlich, dass der Aufstieg der neuen Rechten mit diesem Wandel und der Beharrung auf einer tradierten Männlichkeit verbunden ist. Zudem wird diese Zeitdiagnose notwendig, da nicht immer klar ist, was sich im aktuellen Wandel genau wie wandelt und wie eine paradoxe
Gleichzeitigkeit von Wandel und Persistenz angemessen erfasst und in ihrer gesellschaftlichen Bedeutung bewertet werden kann. Ziel dieser Tagung ist, die Diskussion um eine Zeitdiagnose der Männlichkeit weiterzuführen, für die Schweiz zu spezifizieren und eine gezielte Fachperspektive für diese Transformationen der Männlichkeiten zu etablieren.

Mehr dazu im cfp auf Deutsch und Englisch.


Mittwoch 11. April 2018 — Freitag 13. April 2018 — Basel

Trinationaler Workshop "Partizipative Forschung in der Sozialen Arbeit" - cfp

Stiftung Universtität Hildesheim & FHNW Hochschule für Soziale Arbeit

Partizipative Forschung wird in der Sozialen Arbeit gegenwärtig vermehrt diskutiert und erprobt. Dabei steht «Partizipative Forschung» für Forschungskonzeptionen und –designs, in denen Nicht-Wissenschaftler / Nicht-Wissenschaftlerinnen an bedeutsamen Schritten eines Forschungsprozesses einbezogen werden, mitwirken und mitentscheiden: so bspw. bei der Wahl von Forschungsthemen, bei Entscheidungen über die leitenden Forschungsfragen, bei der Datenerhebung, der Datenauswertung, dem Transfer von den erzielten Forschungsergebnissen hin zu Handlungs- und Entwicklungsempfehlungen für (fach-) politische Institutionen, Akteure und Kontexte oder bei der Verbreitung von Forschungsergebnissen in der (Fach-) Öffentlichkeit.

Mehr Informationen zur inhaltlichen Rahmung und den cfp finden Sie hier.

Organisation:

Florian Eßer (Universität Hildesheim)
Clarissa Schär (Hochschule für Soziale Arbeit FHNW)
Stefan Schnurr (Hochschule für Soziale Arbeit FHNW)
Wolfgang Schröer (Universität Hildesheim)


Mittwoch 18. April 2018 — Freitag 20. April 2018 — Edinburgh

8th European Conference for Social Work Research (ECSWR)

European Social Work Research Association - ESWRA

ECSWR 2018 will be held on 18th - 20th April at the University of Edinburgh. Titled 'Social Work in Transition: Challenges for Social Work Research in a Changing Local and Global World', this will be a thought-provoking conference and meeting-place for researchers from across Europe and beyond.

Keynote speakers will include Professor Mekada Julia Graham from California State University and Professor Bill Whyte, Professor of Social Work Studies in Criminal and Youth Justice at Edinburgh University.

For more details see http://eswra2018edinburgh.efconference.co.uk/ or email info@eswra.org

esense GmbH