Agenda SGSA (2017)

Freitag 17. November 2017 09:15 - 16:45 — Berner Fachhochschule Soziale Arbeit, Hallerstrasse 8, Bern.

Translinguis – Forschung über Sprachgrenzen hinweg - cfp

Kommission Forschung der Schweizerischen Gesellschaft für Soziale Arbeit (SGSA)

Die Kommission Forschung der Schweizerischen Gesellschaft für Soziale Arbeit (SGSA) lädt zu einem Workshop zum Thema „Forschung über Sprachgrenzen hinweg“ ein.

Forschungsprojekte in der Sozialen Arbeit sind hierzulande in vielfältiger Weise mit Herausforderungen befasst, die sich daraus ergeben, dass die Schweiz ein vielsprachiges, föderal organisiertes Land ist. Im Zentrum des Workshops stehen deshalb Projekte, die Sprachgrenzen übergreifend angelegt waren/sind und in denen sich
methodische, methodologische und forschungspraktische Fragen stellen. Ausgehend von abgeschlossenen und laufenden Projekten oder Projektanträgen beschäftigen wir uns im Rahmen des Workshops mit Herangehensweisen, Lösungsvorschlägen, Erfahrungen, Erfolgen und Schwierigkeiten.

Themen können unter anderem sein:

  • Welches sind zentrale Themen von Forschungsprojekten über Sprachgrenzen hinweg?
  • Wie kann sprachliche Verständigung (im Forschungsteam, bei der Befragung von Teilnehmenden aus verschiedenen Sprachregionen, Dokumenten in verschiedenen Sprachen) gelingen?
  • Was ist bei Übersetzungen (von Erhebungsinstrumenten, Ergebnissen, Publikationen) zu bedenken?
  • Wie prägen Wissenschaftstraditionen und sprachregional unterschiedliche theoretische Bezüge den forschenden Zugang?
  • Wie kann unterschiedlichen (regionalen, kantonalen, nationalen) Rahmenbedingungen des Sozialwesens in der Forschung Rechnung getragen werden?
  • Wie können binnenkulturell spezifisch ausgeprägte Praxen in der Forschung und Entwicklung einbezogen werden?

Wir laden Kolleginnen und Kollegen ein, Projekte, Vorhaben oder Skizzen vorzustellen, in denen eine oder mehrere dieser Fragen aufgegriffen werden. Uns interessiert insbesondere, zu welchen Lösungsvorschlägen Forschende gefunden haben.

Die Veranstaltung richtet sich an Forschende verschiedener Disziplinen, die sich mit Fragestellungen der Sozialen Arbeit befassen. Im Forschungsworkshop wird jede/jeder in ihrer/seiner Sprache sprechen/präsentieren. Eine Übersetzung vor Ort ist nicht vorgesehen, auf die Unterstützung von mehrsprachigen Kolleg*innen kann jedoch gezählt werden. Zusammenfassungen der Beiträge und Präsentationen werden in zwei Sprachen (Deutsch/Französisch, Französisch/Italienisch, Italienisch/Deutsch) vorliegen. Wir bitten darum, in den Beiträgen der Vermittlung an ein sprachlich heterogenes Plenum Rechnung zu tragen.

Bitte senden Sie Ihr Abstract (max. 2000 Zeichen) in einer Sprache
bis 30. Juni 2017 an francis.loser@hesge.ch und anne.parpan@fhnw.ch

Das Programm liegt Ende September 2017 vor. Die Teilnahme am Workshop ist kostenlos. Die Kosten für das Mittagessen übernehmen die Teilnehmenden selbst.

Anmeldungen für die Teilnahme am Workshop erfolgen bis 31. Oktober 2017 an nina.wyssen@bfh.ch

Flyer (deutsch)

Flyer (italiano)


Dienstag 14. November 2017 18.15 - 20.15 Uhr — Hochschule Luzern – Soziale Arbeit, Werftestrasse 1, 6002 Luzern

2. Netzwerktreffen für aktuelle und zukünftige Promovierende

Kommission Lehre der SGSA

Aufgrund der positiven Resonanz auf unser erstes Treffen vom 7. März 2017 haben wir entschieden, bereits in diesem Jahr ein zweites Netzwerktreffen zu organisieren.

Das Programm und die Raumangabe folgen Ende September/anfangs Oktober.

Das dritte Treffen wird dann im Rahmen des SGSA/SSTS-Kongresses vom 12./13.9.18 bzw. der Generalversammlung vom 12. September 2018 in Lausanne stattfinden.

Die SGSA/SSTS hat das Ziel, die Soziale Arbeit als Wissenschaft weiterzuentwickeln. Sie versteht sich als umfassend genug, um das weite Spektrum derjenigen abzudecken, die in der Sozialpädagogik, in der Sozialarbeit und in der soziokulturellen Animation forschen, lehren und als Professionelle tätig sind. Sowohl an Fachhochschulen als auch in der SGSA/SSTS im Rahmen der Kommissionsarbeit Lehre steht aktuell der dritte Zyklus (Promotion/Doktorat) im Zentrum. Den Kommissionsmitgliedern ist es ein Anliegen, Vernetzung zu initiieren. Wir sind im März mit einem ersten Netzwerktreffen in Zürich gestartet und planen nun weitere schweizweite Treffen.

SGSA/SSTS Kommission Lehre

Prof. Dr. Spartaco Greppi spartaco.greppi@supsi.ch
Prof. Dr. Bettina Grubenmann bettina.grubenmann@fhsg.ch
Prof. Dr. Daniel Krucher daniel.krucher@hslu.ch
Prof. Dr. Regula Kunz regula.kunz@fhnw.ch
Prof. Dr. Anna Maria Riedi annamaria.riedi@zhaw.ch
Prof. Dr. Michael Zwilling michael.zwilling@bfh.ch


Donnerstag 14. September 2017 16.00 - 18.00 Uhr — Berner Fachhochschule, Hallerstrasse 8, Bern

Mitgliederversammlung 2017

Schweizerische Gesellschaft für Soziale Arbeit SGSA


Dienstag 09. Mai 2017 18.30 — Zürich, Rote Fabrik, Seestrasse 395

Wohlergehen und Wohlbefinden von Kindern und Jugendlichen in der Schweiz

im Rahmen der SAGW-Reihe "Wohlfahrt und Wohlbefinden"

Ziel der geplanten Veranstaltung ist es, das Thema Wohlfahrt aus der Perspektive der Sozialen Ar-beit sowohl theoretisch als auch empirisch zu diskutieren Vor dem Hintergrund aktueller sozialpäda-gogischer Diskurse zu Wohlfahrt, Wohlbefinden und Wohlergehen von Kindern und Jugendlichen verweist die Veranstaltung einerseits auf die verschiedenen wohlfahrttheoretischen Ausgestaltungen, deren normative Implikationen und entsprechende Adressierung und Formung ihrer Subjekte. Ande-rerseits werden aufgrund empirischer Analysen Einblicke in die Selbstpositionierung und subjektiven Erfahrungen von Kindern und Jugendlichen in Bezug auf deren Wohlbefinden aufgezeigt. Zentral ist dabei die Frage, wie sich Wohlergehen im Sinne von Wohlfahrtsproduktion für Kinder und Jugendli-che theoretisch formulieren sowie auf welche Weise sie sich empirisch materialisiert und wie zwischen Wohlergehen und Wohlbefinden zu differenzieren ist.

Referierende:

Prof. Dr. Catrin Heite, Institut für Erziehungswissenschaft, Universität Zürich

Dr. Anna Schnitzer, Institut für Erziehungswissenschaft, Universtität Zürich

Morad Salah, Institut für Erziehungswissenschaft, Universtität Zürich

Franziska Schlattmeier M.A., Institut für Erziehungswissenschaft, Universtität Zürich

Moderation: Prof. Dr. Peter Rieker, Institut für Erziehungswissenschaft, Universtität Zürich

Musikalische Begleitung: Thea Stewart und Slobodan Stojic

Flyer der Veranstaltung

Nähere Informationen zur gesamten Reihe "Wohlfahrt und Wohlbefinden" finden Sie hier.


Freitag 10. März 2017 13.00 - 18.00 Uhr — Olten, Hochschule für Soziale Arbeit FHNW

Arbeitsintegration und (Flucht-)Migration: Neue Herausforderungen für die Soziale Arbeit?

im Rahmen der SAGW-Reihe "Migration und Mobilität"

Flucht und Migration bestimmen aktuell die gesellschaftliche Tagesordnung in Europa. Dabei handelt es sich nicht um ein neues Phänomen, vielmehr zeigen sich hier Phänomene, die jeweils in historischen Krisenzeiten auftreten. Durch diese Entwicklungen sind gerade die aktuellen Flucht- und Einwanderungsländer in den kommenden Jahren im Hinblick auf die Arbeitsintegration der Flüchtlinge und Migrantinnen und Migranten stark gefordert. Die geplante Veranstaltung beleuchtet aktuelle Entwicklungen und Ansätze in diesem Bereich und fragt nach, wie diese aktuell bearbeitet werden können. Hierzu wird im Rahmen der Veranstaltung auch das Gespräch mit politischen Akteuren, Professionellen der Sozialen Arbeit, Gewerkschaften und Unternehmen gesucht.

Referierende:

Prof. Dr. Thomas Geisen (Hochschule für Soziale Arbeit FHNW; Fachkommission Migration der SGSA)
Prof. Dr. Markus Ottersbach (Technische Hochschule Köln)
Prof. Dr. Erica Righard (University of Malmö, Schweden)
Vertreterinnen und Vertreter aus Kantonen, Politik und Gewerkschaften

Flyer der Veranstaltung

Nähere Informationen zur Veranstaltungsreihe "Migration und Mobilität" finden Sie hier.


Dienstag 07. März 2017 18.15 - 20.15 Uhr — ZHAW, Toni-Areal, Zürich

1. Netzwerktreffen aktueller und zukünftiger Promovierender

Die Kommission Lehre der SGSA-SSTS lädt zum 1. Netzwerktreffen für aktuelle und zukünftige Promovierende in Themenbereichen der Sozialen Arbeit ein.

Das Programm sowie alle Informationen finden Sie in der Einladung.


esense GmbH